„Zu gut für die Tonne“ – Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

04.10.2018

Von der Landwirtschaft über den Handel und die Gastronomie bis hin zum Verbraucher zuhause, genießbare Lebensmittel landen nach wie vor zu oft im Müll. Dabei werden wertvolle Ressourcen wie Wasser, Rohstoffe und Energie verschwendet, die sowohl für die Erzeugung als auch für die Vernichtung von Lebensmitteln nötig ist. Dieser Entwicklung gilt es entgegenzuwirken.
Seit 2012 setzt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gegen Lebensmittelverschwendung ein und hat in den letzten Jahren das Bewusstsein vieler Menschen für die Problematik schon geschärft. Ziel ist es, die Lebensmittelabfälle bis 2030 um die Hälfte zu reduzieren. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe! Mit dem Zu gut für die Tonne!-Bundespreis werden seit 2016 Ideen für Produkte oder Projekte ausgezeichnet, die einen Beitrag zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung leisten. Dabei ist es egal, ob die Idee von Unternehmen, Vereinen oder Einzelpersonen stammt.

Alle Einreichungen werden von einer Jury nach den folgenden fünf Kriterien bewertet:
• Themenpassgenauigkeit
• Kreativität/ Innovation
• Engagement
• Erfolg
• Vorbildwirkung

Die Gewinner des Wettbewerbes werden Anfang 2019 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben. Nutzen Sie die Chance, Ihr Projekt einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und bewerben Sie sich!

Bewerbungen können bis zum 31. Oktober 2018 über das Bewerbungsformular auf zugutfuerdietonne.de/bundespreis eingereicht werden. Dort finden Sie auch nähere Informationen zur Ausschreibung und den Bewerbungsmodalitäten.

Förderpreis: Sie haben ein Konzept, Ihnen fehlen aber noch die Mittel für die Umsetzung? Auch dann lohnt es sich mitzumachen: Unter den Bewerbern werden zwei Förderpreise vergeben, die mit 10.000 € bzw. 5.000 € dotiert sind.