Statement zur Entscheidung von Angela Merkel

30.10.2018

Es ist eine souveräne Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, nach mehr als 18 Jahren auf dem nächsten CDU-Bundesparteitag im Dezember 2018 nicht mehr für den Parteivorsitz zu kandidieren. Angela Merkel hat in den vergangenen fast zwei Jahrzehnten als Bundesvorsitzende die CDU geprägt, wie kaum jemand anderes.

Wir haben als Union Angela Merkel viel zu verdanken. Sie hat seit Ihrer Wahl zur Parteivorsitzenden im Jahr 2000 die CDU grundlegend modernisiert, in der Mitte unserer Gesellschaft verankert, zurück in Regierungsverantwortung geführt und an der Spitze der Partei die Geschicke der Bundesrepublik Deutschland seit dem Jahr 2005 maßgeblich bestimmt. Das waren Jahre des Friedens und des Wohlergehens.

Deutschland ist unbestritten Teil der westlichen Wertegemeinschaft. Mit ihrer christlichen Grundeinstellung stand sie gegen Ausgrenzung. Die Arbeitslosigkeit konnte von über 5 Millionen auf rund 2 Millionen zurückgeführt werden. Diese Leistungen sind und bleiben unmittelbar mit ihr verbunden. All das kann keiner bestreiten. Es ist gut, dass sie sich In diesen unruhigen Zeiten in Europa und weltweit nun ganz auf ihr Amt als Bundeskanzlerin konzentrieren wird.

In neuer personeller Verantwortung kann nun in Ruhe an der inhaltlichen Ausrichtung der Partei gearbeitet werden, um das Profil der CDU als Volkspartei der Mitte wieder zu schärfen.