Sporthalle Nörvenich kann endlich saniert werden

07.08.2021

Sie wird viel genutzt von den Vereinen und Schulen, ist aber etwas „in die Jahre gekommen“, die Sporthalle in Nörvenich. Die Halle stammt aus dem Jahr 1977 und muss schon länger dringend saniert werden, insbesondere auch mit Blick auf den Energieverbrauch – aber das ist schwierig in Zeiten knapper Kommunaler Kassen. "Wir heizen hier sozusagen direkt zum Dach heraus", so Bürgermeister Timo Czech. Jetzt kann man die dringend notwendigen Arbeiten in Angriff nehmen. Der Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel(CDU) hat sich persönlich dafür eingesetzt, dass die Sanierung der Sporthalle Nörvenich mit 1,8 Millionen aus Bundesmitteln gefördert wird.

Vor allem das Dach muss dringend erneuert und in diesem Rahmen auch direkt isoliert werden, weil es den heutigen statischen Ansprüchen nicht mehr entspricht und auch die Wärmedämmung schon längst nicht mehr zeitgemäß ist. Auf dem neuen Dach soll dann später auch noch eine Photovoltaik-Anlage mit Mitteln der Gemeinde gebaut werden, um Halle und angrenzende Schule mit "eigenem" Strom zu versorgen. Die ersten Förderanträge zur Hallen-Sanierung wurden schon im Jahr 2007 gestellt, konnten aber bisher nie berücksichtigt werden. Jetzt ist man in Nörvenich froh, dass gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel und der Landtagsabgeordneten Patricia Peill, gelungen ist, die Förderung erfolgreich zum Abschluss zu bringen. "Wir sind glücklich, dass wir jetzt mit den konkreten Planungen beginnen und dann die Arbeiten ausschreiben können", ist Timo Czech begeistert, dass es jetzt endlich voran geht. Die Sanierung der Halle (ohne Photovoltaik) kostet rund zwei Millionen Euro, circa 1,8 Millionen davon werden gefördert, der Rest ist Eigenanteil der Gemeinde. "Sehr positiv, wenn Gemeinde, Land und Bund an einem Strang ziehen", sind sich Patricia Peill, Thomas Rachel und Timo Czech einig.

Auch mehrere andere Sportstätten haben von der aktuellen Bundes-Förderung profitiert: "Die Sanierung der Kurt-Hoesch-Kampfbahn in Kreuzau, die Sanierung der Sporthalle in Nörvenich sowie das Freibad in Heimbach wurden mit insgesamt rund 4,7 Millionen Euro aus Bundesmitteln unterstützt“, so der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren, Thomas Rachel (CDU).
Die drei Kommunen profitieren hierbei von dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. Der Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung Thomas Rachel hatte sich persönlich für diese drei Projekte eingesetzt.
„Die kommunalen Sportstätten leisten einen großen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt in unserem Land. Insbesondere in der Zeit nach Corona werden diese Begegnungsstätten wieder ihre wichtige Funktion übernehmen“, so Rachel.

Mehr Infos zu den Förderungen der Sportstätten im Kreis Düren gibt es hier: