Initiative zum grenzüberschreitenden „Begleiteten Fahren ab 17“

16.06.2020

Aachen/Kreis Düren. Die europäische Integration im Dreiländereck vorantreiben und bei niederländischen und deutschen Jugendlichen das „Europa“-Empfinden im Alltag stärken – das ist das Ziel, mit dem CDU- Abgeordnete aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen sich für einen intensiven deutsch-niederländischen Austausch zum „Begleiteten Fahren ab 17“ werben. Bislang sind grenzüberschreitende Fahrten dabei nicht erlaubt und Strecken mit unsichtbaren oder oft wechselnden Grenzverläufen problematisch.

„Das Begleitfahren hat sich für Jugendliche als wirkungsvolle Maßnahme zur Senkung der Unfallzahlen erwiesen und sollte deshalb nicht an Landesgrenzen halt machen. Diese Vorhaben macht die europäische Integration im wahrsten Sinne des Wortes stärker „erfahrbar“ “, so der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU), der Mitunterzeichner der Initiative ist.

In einem gemeinsamen Schreiben an die niederländische Verkehrsministerin werben die rund 55 Abgeordneten aus dem Bundestag, dem Europaparlament und den Landtagen für eine wechselseitige Anerkennung der nationalen Regelungen zum „Begleitet Fahren ab 17“.