Exzellente berufliche Bildung wird im Kreis Düren erprobt

08.07.2020

Die Jury des Innovationswettbewerbs InnoVET hat dem Bundesministerium für Bildung und Forschung ein innovatives Konzept für eine exzellente berufliche Bildung des Kreises Düren zur Förderung vorgeschlagen. Dies hat der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, offiziell Landrat Wolfgang Spelthahn mitgeteilt. 

In dem BMBF Wettbewerb „Zukunft gestalten – Innovation für eine exzellente berufliche Bildung InnoVET“ ist der gemeinsame Projektantrag des Kreises Düren, der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung und der Bezirksregierung Düsseldorf für eine „Studienintegrierende Ausbildung in NRW“ als einer der 17 erfolgreichen Projekte ausgewählt worden. Ursprünglich waren für die Konzeptphase 176 Projektideen eingereicht worden. Der Kreis Düren kann nun mit den Projektpartnern den umfassenden Projektförderantrag ausarbeiten. Denkbar ist eine BMBF
Förderung von einigen Millionen Euro.

„Insbesondere vom Strukturwandel betroffene Regionen benötigen attraktive Bildungsangebote, um jungen leistungsstarken Menschen eine berufliche Zukunftsperspektive zu bieten“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel (CDU). Das Projekt an der Rur plane die Erprobung eines neuen Bildungsmodells in NRW, das die Verzahnung der beruflichen und akademischen Bildungslaufbahn sowie der Lernorte Betrieb, Berufskolleg und Hochschule zum Ziel hat, erläuterte Landrat Wolfgang Spelthahn. Im weiteren Verlauf sollen entweder Ausbildungsabschluss, Studien Abschluss oder Doppelabschluss mit Ausbildung und Studium möglich sein. Gemeinsames Ziel sei es, so Spelthahn und Rachel, die berufliche Bildung noch attraktiver, leistungsfähiger und innovativer zu machen.