Emissionsarm mobil: StreetScooter erweitert den Fuhrpark des Forschungszentrums

05.12.2019

Jülich– Umweltfreundlich unterwegs für das Forschungszentrum ist ab heute ein neuer StreetScooter. Das elektrisch betriebene Transportfahrzeug wird künftig für Post- und Warentransporte auf dem Campus im Einsatz sein. „Das Forschungszentrum hat sich entschieden, das alte Transportfahrzeug auszusondern und an dessen Stelle nun auf eine emissionsarme Alternative umzusteigen“, sagt Karsten Beneke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums. Michael Wehmschulte, der Fachbereichsleiter der Logistikabteilung, nahm den Schlüssel für das Modell „Work L Box“ entgegen. Dem ersten StreetScooter sollen weitere elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge folgen – und mittelfristig möglichst die gesamte Flotte umgestellt werden.

„Die umweltschonenden StreetScooter sind ein hervorragendes Beispiel für alle, die den Mobilitätswandel in der Automobilindustrie als Chance begreifen“, freute sich der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU), dass nun auch das Forschungszentrum Jülich auf den StreetScooter als emissionsfreies Lieferfahrzeug setzt.

Im Klimaschutzplan des Forschungszentrums ist die Umrüstung auf elektrisch betriebene Fahrzeuge wie den StreetScooter ein wichtiger Schritt, um die selbstgesteckten Klimaziele zu erreichen. „Elektroautos, deren Strom aus erneuerbaren Quellen gewonnen wird, spielen dabei eine maßgebliche Rolle“, so Beneke.