Deutsch-Israelische Regierungskonsultationen in Jerusalem

18.10.2018

Der Dürener Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Thomas Rachel hat unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Reise der Bundesregierung zu gemeinsamen Gesprächen mit der Regierung Israels in Jerusalem teilgenommen. Als Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat Thomas Rachel in Israel die deutsch-israelische Forschungszusammenarbeit erweitert. Mit zwei Vereinbarungen zur Zusammenarbeit in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Quanten- und Nanotechnologie sowie zum Austausch von Nachwuchskräften wurden neue Ziele gesetzt.

Im Rahmen der deutsch-israelischen Regierungskonsultationen hatte die deutsche Delegation die Gedenkstätte Yad Vashem besucht, die an die nationalsozialistischen Verbrechen erinnert. "Für mich persönlich war der Besuch tief bedrückend und beschämend zugleich. Besonders das "Denkmal für die Kinder", das den 1,5 Millionen von den Nationalsozialisten ermordeten jüdischen Kindern gewidmet ist, macht mich fassungslos. Denn es dokumentiert, was Menschen anderen Menschen antun können“, betonte der Dürener Christdemokrat Thomas Rachel.

Aus all dem erwachse der dauerhafte Wunsch und die Verpflichtung für die Existenz Israels sowie das freie und friedliche Leben von jüdischen Menschen in Deutschland und der Einsatz für ein generell respektvolles Miteinander von auch unterschiedlichen Menschen in unserem demokratischen Land.

Erfreut war Bildungsstaatssekretär der Bundesregierung Thomas Rachel, dass sich die beiden Regierungen auf die Einrichtung eines deutsch-israelischen Jugendwerks verständigt haben. „Die Zukunft liege in den Händen der jungen Generation“, so Thomas Rachel.