Bund fördert Denkmallandschaft der Stadt Nideggen mit rund 3,8 Mio. Euro

17.03.2021

„Die Bundesregierung fördert die Denkmallandschaft der Stadt Nideggen mit rund 3,8 Mio. Euro“, hat der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren, Thomas Rachel (CDU) Nideggens Bürgermeister Marco Schmunkamp mitgeteilt.

Zwischen den fünf Stadttoren der mittelalterlichen Stadtbefestigung Nideggens soll eine Vielzahl von Gestaltungs-, Sanierungs- und Umbaumaßnahmen die einzigartige denkmalgeschützte Bausubstanz der Altstadt in Verbindung mit der umgebenden Natur erhalten und erlebbar machen. Der Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung Rachel hatte Bürgermeister Schmunkamp im Antragsverfahren beraten. Zudem hatte er sich für diese Förderung persönlich beim Bundesinnenministerium eingesetzt.

Konkret soll beispielsweise die Stadtmauer an einigen Stellen saniert werden. Zudem soll ein Entdeckerpfad rund um die Stadtmauer Inhalte zu Bauhistorie, Ortsgeschichte und Natur vermitteln. Außerdem sollen barrierearme Zugänge geschaffen und der Marktplatz neugestaltet werden.

„Von der Förderung profitiert nicht nur die Stadt Nideggen, sondern alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises Düren“, so Christdemokrat Rachel. Dieses Projekt unterstreiche, welchen besonderen kulturellen Schatz unsere Heimat vorzuweisen habe.

Über das Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus fördert der Bund seit 2014 jährlich investive und konzeptionelle Vorhaben mit besonderer nationaler bzw. internationaler Wahrnehmbarkeit, mit hoher baukultureller Qualität, überdurchschnittlichem Investitionsvolumen sowie Projekte mit hohem Innovationspotenzial. Bisher sind damit 193 Projekte des Städtebaus mit Bundesmitteln in Höhe von 596 Mio. Euro in das Programm aufgenommen worden.