„Bundespolizei stärken”


Datum: 21.12.2015

„Die Bundespolizei leistet einen unverzichtbaren Einsatz zu unser aller Sicherheit“, stellte der CDU Bezirksvorsitzende Thomas Rachel MdB fest. Vertreter der Bundespolizei waren seiner Einladung gefolgt und berichteten im Bezirksvorstand der CDU über ihre Arbeit. „Die Bundespolizei arbeitet an der Belastungsgrenze“, machte Jörg Radke, Vorsitzender des Bezirks Bundespolizei, in der Gewerkschaft der Polizei (GdP) deutlich. Der Kampf gegen den Terror, die Unterstützung bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise, eine stärkere Sicherung der Grenze und zahlreiche Auslandseinsätze fordern die Bundespolizei. Personalmangel und eine unzeitgemäße IT Ausstattung stelle die hochmotivierten Polizeikräfte des Bundes vor zusätzliche Herausforderungen, führte Jörg Radke weiter aus.

Die Bundespolizei wird insgesamt 3.000 zusätzliche Stellen zur Verstärkung erhalten, berichtete Thomas Rachel MdB. Davon die Hälfte im bevorstehenden Jahr. „Die Mittel für die Bundespolizei steigen im Jahr 2016 um 497,8 Mio. Euro“, erläuterte der Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung Thomas Rachel im Gespräch mit der GdP.

Von dem Maßnahmenpaket werde auch die Bundespolizeiinspektion Aachen profitieren. Wie der Kreisgruppenvorsitzende der GdP für Aachen, Michael Schaffrath, berichtete, war der Personalmangel in Aachen besonders hoch. Dabei sei die Bundespolizei in unserer Region auf Grund der beiden Grenzen zu den Niederlanden und Belgien besonders gefordert. Schlepperbanden und organisierte Verbrecher gefährden die Sicherheit an der 205 km langen Grenze, die durch die Aachener Bundespolizisten kontrolliert werde.