Zukunft für Titzer Pellet-Produktion

Datum: 30.09.2016

Mit einem Hilferuf hatte sich der in Titz-Ameln ansässige landwirtschaftliche Produktionsbetrieb WestPellets GmbH & Co. KG an den Dürener Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel (CDU) gewandt. Dem regional orientierten Hersteller für Holzpellets drohte der rückwirkende Entzug der Stromsteuerentlastung. Ein Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz hatte die Entlastung in Frage gestellt.

„Diese Entscheidung hätte für uns einen massiven Wettbewerbsnachteil bedeutet, da wir rückwirkend pro Jahr einen fünfstelligen Betrag hätten nachzahlen müssen“, betonte Andreas Dering, Geschäftsführer der WestPellets GmbH im Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär der Bundesregierung, Thomas Rachel und der CDU-Landtagskandidatin im Nordkreis, Dr. Patricia Peill. Bundestagsabgeordneter Thomas Rachel hatte sich an das Bundesfinanzministerium gewandt, um eine Lösung zu erreichen. Rachel konnte nun die Nachricht vom Parlamentarischen Staatssekretär des Finanzministeriums, Jens Spahn, überbringen, dass die Generalzolldirektion die Tätigkeit der Holzpelletproduktion einem begünstigten Bereich zugeordnet hat. „Damit besteht für die Hersteller auch künftig die Möglichkeit, Steuerentlastungen nach dem Strom- und Energiesteuerrecht zu beantragen, was die Wettbewerbsfähigkeit der Dürener Pellet-Produktion stärkt“, betonte der Christdemokrat Thomas Rachel MdB.

Auch Patricia Peill und der Kreistagsabgeordnete Norbert Schiffer zeigten sich überaus beeindruckt, dass Andreas Dering und seine Landwirtschaftskollegen den Energiepark gründeten.


Bundestagsabgeordneter Thomas Rachel (2.v.l.) informierte sich gemeinsam mit der CDU-Landtagskandidatin für den Nordkreis, Dr. Patricia Peill, über die Pellet-Produktion in Titz-Ameln.