Kolumne SUPER Sonntag: Neue Chancen in der Pflege


Datum: 18.04.2016

Liebe Leserinnen und Leser,

der Weltgesundheitstag am 7. April ist eine gute Gelegenheit, für einen kurzen Moment an die Gesundheit zu denken. Die neue Pflegereform der Bundesregierung verändert und stärkt die Pflege der mehr als 2,6 Mio. Pflegebedürftigen in Deutschland. Bedürftige Menschen erhalten erstmals einen gleichberechtigten Zugang zu Pflegeleistungen, egal ob sie körperlich oder seelisch betroffen sind.

Das Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung zielt darauf ab, auch in Zukunft eine gut erreichbare medizinische Versorgung der Bürger sicherzustellen. So sollen Patienten künftig einen Facharzttermin innerhalb von vier Wochen erhalten und das Recht auf eine unabhängige medizinische Zweitmeinung haben. Außerdem werden mehr Anreize für die Niederlassung von Ärzten im ländlichen Raum geschaffen. Das ist auch für uns im Kreis Düren wichtig.

Durch das neue Gesetz zur Stärkung der Pflege stehen ab 2017 jährlich 5 Mrd. Euro zusätzlich für die Pflege zur Verfügung. So wird u.a die Beratung Pflegebedürftiger ausgebaut. Dabei werden kostenlose Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtliche Pflegepersonen angeboten. Es gibt Maßnahmen der Rehabilitation und die ärztliche Versorgung der Bewohner von Pflegeheimen wird verbessert. Ab 2017 gelten dann ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein neues Begutachtungsinstrument für eine gerechtere, individuellere Begutachtung der Pflegebedürftigen.

Ab 2017 ersetzen fünf neue Pflegegrade die bisherigen Pflegestufen. Wobei Leistungen mindestens im gleichen Umfang weitergezahlt oder eben erhöht werden. Künftig werden die Gutachten zur Einstufung in einen Pflegegrad unmittelbar an den Betroffenen übersandt. Damit wird Bürokratie abgebaut.

Pflegenden Angehörigen wird Rat und Hilfe über das „Pflegetelefon“ angeboten. Das Beratungsteam des „Pflegetelefons“ ist unter der Nummer 030 / 20179131 erreichbar.

Der Pflegeberuf muss zukunftsfähiger gemacht werden. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Pflegebedürftigen stark zugenommen. Als Schirmherr des Senioren-Ateliers der Dürener maxQ-Schule für Altenpflege des DBG weiß ich, wie engagiert unsere Pflegerinnen und Pfleger im Kreis Düren sind. Von der Qualität der Pflege kann ich mich bei zahlreichen Besuchen in den Pflegeeinrichtungen unserer Region immer wieder überzeugen.

Der diesjährige Weltgesundheitstag ist ein guter Anlass, pflegebedürftige Menschen und die sie umsorgenden Helfer in den Mittelpunkt zu rücken. Wer sich für andere Menschen in der Pflege einsetzt, leistet eine sehr wichtige Arbeit. Diese Menschen haben eine viel stärkere gesellschaftliche Anerkennung verdient.