Jülicher Forscher sollen bei sauberem Wasser helfen

Datum: 18.05.2017

Wissenschaftler des Solar-Instituts Jülich der FH Aachen arbeiten an der Verbesserung der Wasserversorgung in südlichen Ländern. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt dabei das Solar-Institut Jülich bei der Entwicklung einer solaren Entsalzungsanlage. Thomas Rachel MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, überbrachte einen Förderbescheid seines  Ministeriums in Höhe von 100.000 Euro an das Solar-Institut Jülich.

Ziel der Forscher des Solarinstituts und des Jülicher Ingenieurbüros IBEU ist es, eine ausgereifte Technologie zur Entsalzung zu entwickeln, die später günstig auf dem marokkanischen Markt angeboten werden kann. „Das Projekt adressiert einen besonders dringlichen Forschungs-, aber auch einen gesellschaftlichen Bedarf. Die Hälfte der ländlichen Bevölkerung in Marokko leidet unter einem zu hohen Salzgehalt des Trinkwassers und des landwirtschaftlichen Nutzwassers. Die Jülicher Wissenschaftler leisten mit ihrem Vorhaben Forschung im Dienste der Menschen, für ein gesundes Leben und für wirtschaftliche Chancen. Zugleich zeigt es die Stärke des Forschungsstandorts Jülich.“ Das Vorhaben fördert das Forschungsministerium im Rahmen der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit mit Marokko. Partner auf marokkanischer Seite ist die Mohamed Premier University in Ouijda.


Foto: © FH Aachen / Thorsten Vierbuchen