Gnadenkapelle Aldenhoven wird als wichtiges Kulturdenkmal erhalten

Datum: 05.09.02016

„Durch die Restaurierung der Gnadenkapelle in Aldenhoven wird ein wichtiges Kulturdenkmal weit über die Grenzen der Region als Wallfahrtsort wiederbelebt,“ freute sich der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren, Thomas Rachel (CDU), bei seinem Besuch des kleinen Sakralbaus in Aldenhoven. Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär der Bundesregierung, hatte sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Renovierung der Gnadenkapelle im Rahmen des Denkmalschutzprogramms von der Bundesregierung  mit einer Summe von 100.000 Euro gefördert wird.

Mit Aldenhovens Bürgermeister Ralf Claßen und dem Landtagsabgeordneten Josef Wirtz MdL informierte sich Thomas Rachel bei Ralf Herhut von der  Katholischen Pfarrgemeinde Aldenhoven über den abschließenden Stand der Restaurierung des 350 Jahre alten Gebäudes.

Starke Feuchtigkeitsschäden am Gebäude machten eine Außen- und Innensanierung erforderlich. Auch der barocke Altar aus dem 17. Jahrhundert sowie die Holzvertäfelung am Eingang wurden restauriert.

"Wir hier in Aldenhoven sind stolz und dankbar, durch die Sanierung der Gnadenkapelle ein bisschen Heimat zu erhalten. Dieses bemerkenswerte kirchliche Gebäude prägt die geschichtlichen Wurzeln in unserer Region", weiß Bürgermeister Ralf Claßen zu berichten.

Die Kapelle ist eine besondere christliche Pilgerkirche im Kreis Düren, die durch das  aufgefundene Gnadenbild, eine geschnitzte Madonnenfigur im Strahlenkranz, ein überregionales Ansehen bekommen hatte. "Die Kapelle hat zwei Eingänge, so können Prozessionen leicht durch das Gebäude ziehen", erläuterte Christdemokrat Thomas Rachel. In früheren Jahren war der Ort mit seiner Kapelle für mehr als 100.000 Gläubige Durchreise auf ihrer Pilgerreise, betonte Ralf Herhut.