Die Dürener Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel, Dietmar Nietan und Oliver Krischer unterstützen „Aktion Vier Schrauben für Zivilcourage”


Datum: 19.01.2016

Die Dürener Initiative "Fußballvereine gegen RECHTS", Partner von Fußball-gegen-Nazis, veranstaltet eine Aktion für Amateurvereine in ganz Deutschland und erhält politische Unterstützung: Im Rahmen der Initiative "Vier Schrauben für Zivilcourage" bietet die Initiative ein kostenloses, wetterfestes, an vier Ecken gelochtes Kunststoffschild mit der Aufschrift "Kein Platz für Rassismus und Gewalt" zur Anbringung am jeweiligen Vereinsgelände an.

Unterstützt wird dies von dem Dürener Bürgermeister Paul Larue (CDU) und den drei Dürener Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel (CDU), Dietmar Nietan (SPD) und Oliver Krischer (Grüne). Die Abgeordneten hatten bereits im September 2015 in Berlin gemeinsam mit dem Bundesinnenministerium ein Spiel von Dürener Fußballern gegen den FC Bundestag organisiert und auf die Aktion aufmerksam gemacht. Dabei wurde die Aktion „Vier Schrauben für Zivilcourage“ im Rahmen der vom Bundesministerium des Innern mit initiierten und von Partnern aus Sport und Politik getragenen Kampagne „Sport und Politik – verein(t) gegen Rechtsextremismus“ vorgestellt.

Seit über zehn Jahren ist die Initiative "Fußballvereine gegen RECHTS" in den Landkreisen Aachen, Köln und Düren gegen rechtsextreme Einmischungen und Tendenzen im Fußball aktiv.

„Die Initiative "Fußballvereine gegen RECHTS", unter Leitung von Jo Ecker, hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch öffentliche Auftritte und Aktionen auf den Fußballplätzen das Miteinander und den Respekt im Sport zu fördern sowie Gewalt und Rassismus im Sport keine Chance zu geben“, lobt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Thomas Rachel MdB das außerordentliche Engagement. Alleine an der Aktion „Vier Schrauben für Zivilcourage“ beteiligen sich inzwischen mehr als 685 Fußballvereine bundesweit. Die einzige Bedingung ist, ein Foto des angebrachten Schildes mit Spielern oder Vereinsführung für die Außendarstellung der Initiative "Fußballvereine gegen RECHTS" zur Verfügung zu stellen. „Durch Aktionen wie "Vier Schrauben für Zivilcourage " erweitert Jo Ecker sein Engagement deutschlandweit, um die Menschen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt zu sensibilisieren. So können Bürger und Politik über Parteigrenzen hinweg allen Formen von Menschenhass und Ausgrenzung die rote Karte zeigen“, erklärt Dietmar Nietan MdB und weist auf die vielzähligen Aktionen der Initiative hin. „Aktionen und Engagement, das angesichts der nahezu täglichen Schlagzeilen und Vorfällen in Flüchtlingsheimen notwendiger denn je ist. Es ist eine Gelegenheit, in der Fußballmannschaften sich eindeutig gegen RECHTS positionieren können und eine Vorbildfunktion übernehmen“, erläutert Oliver Krischer MdB. Die Dürener Bundestagsabgeordneten sind sich einig: Es gibt kein Platz für Rassismus und Gewalt!