Bundesstraßen im Kreis Düren im Bundesverkehrswegeplan berücksichtigt


Datum: 17.03.2016

„Die Ortsumgehung Golzheim B264, die Nordumgehung Düren B399 und die B056 Jülich Anschlussstelle Düren (A4) sind im neuen Bundesverkehrswegeplan in den „Vordringlichen Bedarf“ eingestuft worden“, freut sich der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren Thomas Rachel (CDU). Dies ist dem Parlamentarischen Staatssekretär der Bundesregierung Thomas Rachel MdB vom Bundesverkehrsministerium (BMVI) mitgeteilt worden.

Im Entwurf des Bundesverkehrsministeriums sei bei der B056 Jülich eine Erweiterung auf vier Fahrstreifen und bei der B399 Nordumgehung Düren ein zwei streifiger Ausbau vorgesehen, betont Thomas Rachel MdB.

Auf Initiative des Parlamentarischen Staatssekretärs der Bundesregierung, Thomas Rachel MdB hin hatte das Bundesverkehrsministerium das Land NRW ausdrücklich aufgefordert, die Projektdaten zur Ortsumgehung Golzheim nachträglich dem Bundesministerium zur Bewertung für den Bundesverkehrswegeplan vorzulegen. Die rot-grüne Landesregierung in NRW hatte zuvor die Ortsumgehung Golzheim B264 überhaupt nicht beim Bundesverkehrsministerium als Wunsch angemeldet und keine weitere Bedeutung zugesprochen. „Gerne habe ich mich für die Ortsumgehung Golzheim eingesetzt. Ich freue mich, dass eine Entlastung durch die Ortsumgehung Golzheim gelingen kann“, freut sich der Dürener Christdemokrat.

„Nach grünem Licht aus Berlin für die drei Projekte im Kreis Düren muss die Landesregierung für eine zügige Planung der Vorhaben Sorge tragen. Wenn jetzt auf Druck der Christdemokraten mehr Mittel im Bundeshaushalt zur Verfügung gestellt werden, müssen diese auch verbaut werden können. Denn unter Rot-Grün in Düsseldorf ist es in der Vergangenheit aufgrund fehlenden Baurechts immer wieder vorgekommen, dass Mittel in andere Länder weitergereicht werden mussten. Das darf nicht passieren. Nur da, wo abgeschlossene Planungen vorhanden sind, kann auch gebaut werden“, betont Thomas Rachel MdB.