Thomas Rachel MdB mit 95 Prozent als Bundesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU wiedergewählt

11.06.2013

Auf der 49. Bundestagung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) ist der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren und Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel (CDU), in Berlin mit 95,89 Prozent erneut zum Bundesvorsitzenden des EAK gewählt worden. Die auf der Tagung ebenfalls anwesende Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel dankte Thomas Rachel für die gute Zusammenarbeit und gratulierte ihm zu dem beeindruckenden Wahlergebnis.

In seiner Rede vor den rund 450 anwesenden Delegierten und Gästen machte Thomas Rachel deutlich, dass eine Politik auf der Basis christlicher Verantwortung aktueller denn je sei. Er unterstrich die bleibende Bedeutsamkeit des etablierten Staats-Kirchen-Rechtes: „Wir wollen deutlich machen, dass auf die Union auch weiterhin politisch Verlass ist, wenn es um den Schutz der bewährten Kooperation zwischen Kirchen und Staat geht.“

Der EAK-Bundesvorstand verabschiedete außerdem eine Resolution unter dem Titel: „Die bewährte Partnerschaft von Kirche und Staat.“ Darin spricht sich der EAK für den Erhalt der christlichen Feiertagskultur, den konfessionellen Religionsunterrichtes sowie den Fortbestand von Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern sowie gemeinnützigen Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft aus.

Der EAK vertritt als Sonderorganisation die knapp 200.000 evangelischen Christen in CDU und CSU.