Für ein Jahr in die USA mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm für Jugendliche

05.05.2018

„Das Leben in einem fremden Land fördert gegenseitiges Verständnis und trägt zu guten Beziehungen mit anderen Völkern bei“, betonte der Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU) anlässlich der Ausschreibung des Parlamentarischen Patenschafts-Programms mit den USA.

Der Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel, der wieder die Patenschaft für einen Jugendlichen übernimmt, möchte geeignete Bewerber auf diese Möglichkeit aufmerksam machen und sie ermutigen, sich zu bewerben.

Auch 2018 bietet das PPP neben Schülern auch jungen Berufstätigen wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen.

Zu den Zielen des Programms gehören u.a. solche Aspekte wie: Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen; Kennen lernen der historischen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklung der USA,  Förderung des Verständnisses für eine andere Mentalität; Erweiterung der Sprachkenntnisse sowie der fachlichen und berufspraktischen Erfahrungen. Aufgrund dieser Zielsetzungen dient das Parlamentarische Patenschafts-Programm vor allem der interkulturellen und persönlichen Entwicklung der Teilnehmer und erst in zweiter Linie der beruflichen Weiterbildung.

Bewerben können sich junge Berufstätige/Auszubildende bis 24 Jahre (z.B. gewerbliche und technische Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte/Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise (31. Juli 2019) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung, gute Grundkenntnisse der englischen Sprache haben und nicht älter als 24 Jahre sind.

Schülerinnen und Schüler, die sich bewerben, müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli 2019) mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein. Bewerben können sich Schüler von Gymnasien oder Real- und Sekundarschulen.

Die Bewerbungsfrist endet am 14. September 2018.

Nähere Informationen zum Programm sind im Büro des Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel erhältlich.