Fortschritt beim Bau von Lärmschutzwände entlang der Bahnstrecke Düren und Langerwehe

13.07.2017

Link zum Video

Über den derzeitigen Bau von Lärmschutzwänden an der Bahnstrecke Köln-Aachen bei Langerwehe sowie in Düren auf einer Länge von mehreren Kilometern durch die Deutsche Bahn informierte sich der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU) gemeinsam mit Langerwehes Bürgermeister Heinrich Göbbels und Bauamtsleiterin Martina Mielke, an der Baustelle in Langerwehe.
Die Baumaßnahmen auf der gesamten Strecke sollen bis Dezember 2017 stattfinden. "In Langerwehe sind Lärmschutzwände auf einer Länge von 1.660 m vorgesehen. Für die Lärmschutzwände in Langerwehe werden 2,4 Millionen Euro Bundesmittel investiert", berichtete der Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung, Thomas Rachel MdB. "Unsere Bürgerinnen und Bürger können demnächst besser schlafen. Zwei bis drei Meter hohe Lärmschutzwände sollen den belastenden Lärmpegel in Langerwehe deutlich senken. Besonders die Anwohner entlang der Bahnhofsstraße, Schönthaler Straße und Jüngersdorferstraße werden entlastet", freute sich Bürgermeister Heinrich Göbbels. "7,8 Millionen Euro werden insgesamt auf der Strecke zwischen Düren und Langerwehe investiert", erläutert Thomas Rachel MdB, der sich für den Bau der Lärmschutzwände eingesetzt hat.

Die Strecke insgesamt: Im Bahnhofsbereich Düren, in den Ortsteilen  Gürzenich und Derichsweiler sowie im Ortsteil D´horn und in Langerwehe werden Lärmschutzwände zur Entlastung der Anwohner errichtet.