Forschergeist im Spatzennest Kreuzau

28.04.2016

Dass Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik schon die Kleinsten begeistern, demonstrierten die Kinder der Kita Spatzennest in Kreuzau beim Besuch des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Thomas Rachel. Unterstützt durch die pädagogischen Fachkräfte experimentierten die Junior-Forscher zu den Themen Wasser, Luft, Strom, Mathematik, Bauen und Konstruieren sowie Magnetismus. Rachel zeigte sich sehr erfreut über den dynamischen Forschergeist der Kinder. Im Rahmen seines Besuchs überreichte er der Einrichtungsleiterin Elke Leisten-Hillemacher das begehrte Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“, eine Auszeichnung für das vorbildliche Engagement in der naturwissenschaftlichen und technischen frühkindlichen Bildung. „Bei meinen zahlreichen Besuchen in „Häusern der kleinen Forscher“ erlebe ich immer wieder auf beeindruckende Art und Weise, mit wie viel Einfallsreichtum und Elan tagtäglich die Entdeckerfreude und Neugier der Kinder gefördert wird“, sagte Rachel voller Begeisterung. Aus Anlass der Zertifikatsübergabe weihten die Kinder der Kita Spatzennest in Kreuzau gemeinsam mit den Gästen ihr neues Forscherlabor ein. Hierfür wurde mit tatkräftiger Unterstützung von Elternseite und Sponsoren ein ehemaliger Bauwagen umgebaut, der von den Kindern voller Stolz präsentiert und erklärt wurde. „Einen Bauwagen als Forscherlabor habe ich noch nirgends gesehen, obwohl ich deutschlandweit schon viele Einrichtungen besucht habe“, freute sich Rachel über die kreative Projektumsetzung der Einrichtung.

An verschiedenen Stationen konnten sich die zahlreichen Gäste gemeinsam mit den Kindern und Erziehern als Forscher erproben und einzelne Bausteine des Kita-Forscherkonzeptes kennenlernen. Bürgermeister Eßer war sichtlich stolz auf die sprudelnde Kreativität seines Spatzennestes. „Gute Antworten auf spannende Fragen ergeben sich nicht von selbst. Kindlichen Spieltrieb mit natürlichem Wissensdrang verbinden zu können macht doch gleich doppelt Spaß“, sagte Eßer, bevor die „Spatzenforscher“ erste Versuche in Angriff nahmen und gleich die passenden Erklärungen abgaben.

Besonderer Dank gilt der Leiterin der Einrichtung, Frau Leisten-Hillemacher, und ihrem Erzieherteam, welches sich eigens für die Zertifizierung in mehreren Workshops hat fortbilden lassen. So stellte Elke Leisten-Hillemacher abschließend fest: „Die Auszeichnung ist für uns ein Ansporn, uns täglich den Fragen der kleinen Forscher zu stellen und weitere spannende Projekte gemeinsam mit den Kindern zu entwickeln".